Anerkennung Pflege - Weil Pflege mehr ist !

Wohlfühlmanagerin: Kummerkasten für Pflegekräfte

Wir wissen es alle: Pflege bedeutet Stress. Aber manchmal ist es gar nicht die Arbeit an sich, die belastet. Konflikte zwischen Kollegen oder mit Angehörigen, sowie Probleme im privaten Umfeld wirken sich ebenso negativ aus. Ein Pflegeheim in Baden-Württemberg gibt diesen Belangen Raum. Seit zwei Jahren steht Wohlfühlmanagerin Ivanna Großgut Mitarbeitern, Klienten und Angehörigen zur Seite.

Drei Zielgruppen

Den Begriff hat Rosemarie Amos-Ziegler, Inhaberin der Wohngemeinschaft für Senioren (WGfS), kreiert als die Sozialpädagogin im Juli 2014 ihre Stelle antrat. Die Vollzeitstelle umfasst alle drei Pflegehäuser sowie drei Zielgruppen:

  • die acht Alltagsbegleiter (nach §87b), deren psychosozialen Dienst sie primär koordiniert
  • die Angehörigen, deren Besuche bei den 135 Bewohnern sie fördert
  • die 200 Mitarbeiter, deren Gesundheit und Energie wichtigste Ressourcen des Hauses sind.

Viele Probleme sind leicht zu lösen

„Gelegentlich bin ich auch Konfliktmanagerin, wenn es in einzelnen Teams Stress gibt“, sagt die gebürtige Ukrainerin, die nach dem Studium 2006 als Au-Pair nach Deutschland gekommen war. Reibungspunkte sind dann mangelnde Absprachen oder die Zusammensetzung der Teams. Die meisten Probleme ließen sich mit kleinem Aufwand lösen.

Weil es in der Pflege hektisch zugeht, sei es wichtig, Stimmungen und Fehlentwicklungen früh zu erkennen. Großgut wirbt deshalb für gemeinsame Pausen und Gesprächsrunden unter Kollegen. Vor allem aber hört die Wohlfühlmanagerin zu. Wenn jemand die Sorgen zu Hause mit den Kindern los werden will oder über seine Mehrfachbelastung als Alleinerziehende sprechen muss.

Stimmungen früh erkennen

Manchmal besucht sie auch Bewohner, die aktuell im Krankenhaus sind. Oft sind es viele kleine Zeichen und Momente wie solche Visiten, mit denen die Ausdauersportlerin Atmosphäre im Haus schafft, Stimmungen einfängt und Fehlentwicklungen früh erkennt. „Eine solche Kümmererin war immer mein Wunsch, um auch für die Mitarbeiter etwas zu tun“, sagt Rosemarie Amos-Ziegler.

Stress- und Zeitmanagement, gesunde Ernährung und Bewegung sind Themen, welche die Wohlfühlmanagerin in den Arbeitsalltag einbringt. Mit ihr wurde auch eine zentrale Anlaufstelle für Praktikanten gefunden. Das verbessert die Betreuung und entlastet Kolleginnen auf den Stationen.

[amazon_link asins=’3943396045,B0032OF3YO,3830482000,3485028622,3527709509′ template=’ProductCarousel‘ store=’anerkennungpf-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’5ab287fd-8200-11e7-abee-c3e9d842698d‘]