Anerkennung Pflege - Weil Pflege mehr ist !

Userfrage – Kitastreik

Ich bin Altenpflegerin und habe einen 2 jährigen Sohn.In einigen Bundesländern streiken ja z.Z.die Kitas.

Mich würde interessieren ob andere Altenpflegerinnen oder Krankenschwestern ihre Kinder auch mit zur Arbeit nehmen müssen? Ich hatte letztens eigendlich frei und musste einspringen. Da ich vorher schon einige mal abgesagt hab wurde mir gesagt, wenn ich niemanden für das Kind habe soll ich es mitbringen.

Da ich das allerdings nicht wollte hat mein Mann kurzfristig Urlaub genommen für den Tag. Man Arbeit doch mir Medikamenten und Fäkalien, man muss zügig arbeiten und im Notfall angemessen reagieren. Da darf mir kein Kind im weg sein, oder sehe ich das übertrieben? Mein Kleinkind ist zudem noch ein Kind was sich nicht vor den Fernseher setzen lässt und will sich mit mir Beschäftigen.

Wie machen andere das?

Normalerweise könnte er zu seiner Oma aber die liegt im KH und von den Notfallbetreuungen hab ich nicht viel gutes gehört.

x

Schon gelesen?

Zu niedriger Blutdruck: Was tun?

Ein nicht innerhalb der Normgrenze befindlicher Blutdruck kann sich in zwei verschiedenen Formen ausdrücken: Als Hypertonie und Hypotonie. Erstgenannter Fachbegriff steht für einen erhöhten bzw. zu hohen Blutdruck, der dauerhaft über der Grenze von 140/90 mmHG liegt. Hypotonie dagegen bezeichnet den zu niedrigen Blutdruck. Er liegt immer dann vor, wenn der systolische Druck unter den Wert von 110 mmHG sinkt und dort länger verbleibt. Im Gegensatz zu einer Hypertonie wird der zu niedrige Blutdruck – also die Hypotonie – von Medizinern als vergleichsweise ungefährlich eingestuft. Viele Menschen leiden ihr ganzes Leben lang unter einem niedrigen Blutdruck und tun nichts dagegen. Und das, obwohl die Auswirkungen durchaus unangenehm sein können. Im Gegensatz zum zu hohen Blutdruck besteht hierbei in der Regel nicht die Gefahr von ernsthaften Schäden am Herz-Kreislaufsystem, zum Beispiel in Form von Schlaganfällen oder Herzinfarkten. Der zu niedrige Blutdruck macht sich meist durch eine geringe allgemeine Leistungsfähigkeit, durch ständige ...