Anerkennung Pflege - Weil Pflege mehr ist !

Subkutane Injektionen – Das Grundwissen

Meine erste Konfrontation mit subkutanen Injektionen war als ich meine Ausbildung zum Pflegehelfer gemacht habe. Meine Aufgabe war einer Patientin Heparin zu spritzen. Die Dame ist aus dem Krankenhaus nach einer Hüft-OP zurückgekommen. Die zuständige Dienstleitung hat mir eine kleine Anleitung gegeben und ich war „bereit“ für den Einsatz. Mein erster Gedanke war, endlich mal einer behandlungspflegerische Tätigkeit, mal was anderes als das ständige Waschen der Bewohner. Die Patientin äußerte keine Schmerzen und es hat auch nicht geblutet, was meine Zufriedenheit noch steigerte. Fast drei Jahre später kommt das Thema in der Ausbildung zur Pflegefachkraft und öffnet mir die Augen was alles für Wissen notwendig ist um so eine Tätigkeit mit reinem Gewissen durchzuführen. Ich war froh das ich keine Fehler gemacht habe und dieser Patientin keinen Schaden zugefügt habe. Deswegen widme ich diesen Text und dieses Video allen die neu in der Ausbildung sind, oder als Hilfskraft in der Pflege, einfach um euch die Entscheidung zu erleichtern wenn ihr gefragt werdet ob ihr euch traut eine subkutane Injektion zu verabreichen obwohl ihr die Grundlagen nicht kennt.