Anerkennung Pflege - Weil Pflege mehr ist !

Fußpflege im Alter ist besonders wichtig

Es mag komisch klingen, aber für viele deutsche sind die Füße, im Gegensatz zu Menschen aus anderen Ländern, meist ein sensibles Thema. Wir mögen ungerne über unsere Füße sprechen und verstecken sie häufig. Probleme wie ein Nagelpilz, Fußpilz oder Hühneraugen werden sogar vor der Familie und dem Arzt verschwiegen. Zumindest so lange, bis es nicht mehr ohne Behandlung geht.

Leider jedoch ist diese falsche Scham einer der Gründe, warum Hühneraugen, Pilze und Warzen überhaupt die Möglichkeit haben, sich auszubreiten. Häufig vergehen Monate, bis der Patient sein Fußproblem überhaupt dem Arzt zeigt. Alte Leute, die schlecht sehen und sich auch nicht mehr richtig zu den Füßen hinab beugen können, lassen diese häufig ungepflegt und gehen auch zu keiner Fußpflege.

In diesem Artikel wollen wir einige nützliche Informationen bereitstellen, damit sich Ihr Fuß nicht zu einem Problem Fuß entwickelt.

Die Kontrolle der Füße ist wichtig

Eine regelmäßige Kontrolle der Füße sollte regelmäßig durchgeführt werden. Nur so lassen sich Veränderungen am Fuß erkennen und auch rechtzeitig behandeln.

Insbesondere für kranke und alte Menschen ist eine Kontrolle mehrmals pro Woche wichtig. Diabetiker leiden oft an Neuropathie und verminderte Durchblutung, so dass diese häufig kleine Verletzungen nicht mehr spüren.

Fußpilz

Wer gerne schwimmen geht, regelmäßig sauniert oder nach dem Training häufig duscht, den kann jederzeit ein Fußpilz treffen. So reicht es, wenn im Schwimmbad direkt vor einem jemand mit Fußpilz hergelaufen ist oder in der Dusche im Fitnessstudio gerade jemand mit Fußpilz geduscht hat. Selbst in der heimischen Wohnung kann man sich anstecken. Es reicht wenn ein Mitglied der Familie mit Fußpilz oder jemand zu Besuch mit Fußpilz barfuß über den Teppich oder durch das Bad läuft.

Glücklicherweise lässt sich ein Fußpilz einfach und auch schnell bekämpfen. Falls man schüchtern ist, so bekommt man heutzutage die Mittel sogar online für wenig Geld.

Der Nagelpilz

Im Gegensatz zu einem Fußpilz, der in der Behandlung recht simpel ist, ist ein Nagelpilz deutlich schwerer und bedeutend länger zu behandeln. Außerdem ist der Nagelpilz unschön anzusehen und kann im schlimmsten Fall sogar Schmerzen. Eine Bekämpfung kann nach einigen Wochen zur Beschwerdefreiheit führen, als vollständig geheilt gilt der Nagel jedoch erst, wenn er komplett heraus gewachsen und nicht mehr infiziert ist.

Woran erkennt man ein Nagelpilz?

Nagelpilz kann am Fußnagel und auch am Fingernagel auftreten. Man erkennt ihn vor allem an den typischen Veränderungen der am Nagel, sowie auch am Nagelbett vornimmt.

Diese Veränderungen sind unter anderem:

  • Verfärbung des Nagels / der Nagelplatte
  • Verfärbung des Nagelinneren
  • Verfärbung der Nagelränder
  • Verdickungen des Nagels
  • brüchiger Nagel

Sollten Sie den Verdacht haben, dass einer oder mehrere dieser Symptome auf Sie zutreffen, so lassen Sie sich bitte von einem Arzt untersuchen.

Die Ursachen des Nagelpilzes

Es insgesamt drei verschiedene Pilzarten (Erreger), die einen Nagelpilz verursachen können.

Der häufigste Nagelpilz wird vom Fußpilz verursacht. Dieser springt auf die Fußnägel oder Fingernägel über. Es handelt sich dann um eine Infektion mit Fadenpilzen.

Man kann daher mit Gewissheit sagen, dass man sich hauptsächlich an den Orten mit einem Nagelpilz infiziert, an denen man sich auch leicht einen Fußpilz zu ziehen kann.

Darüber hinaus kommen, allerdings recht selten, auch Schimmelpilze oder Hefepilze für einen Nagelpilz in Betracht.

Die Behandlung von Nagelpilz

Ist der Nagelpilz recht frisch und wurde frühzeitig entdeckt, weil man seine Füße regelmäßig kontrolliert, so kann man den Nagelpilz selbst mit einfachen Mitteln aus der Apotheke behandeln. Diese Selbstmedikation ist immer dann möglich, wenn der Pilz den Nagel noch nicht durchdrungen hat und nur ein oder zwei Zehen befallen sind. Die Cremes oder Lacke zum Behandeln des Pilzes sind antimykotisch (pilzabtötend, pilzhemmend). Sie müssen über mehrere Wochen oder Monate regelmäßig auf alle betroffenen Nägel aufgetragen werden. Bei einigen Mitteln muss man vorher den Zehnagel aufrauen/anschleifen.

Sofern der Nagelpilz bereits bis zum Nagelbett durchgedrungen ist, schon seit längerer Zeit besteht oder bereits mehrere Zehennägel oder Fingernägel befallen hat, so muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Dieser entscheidet, ob der Patient zusätzlich Tabletten mit einem Pilzmittel einnehmen muss. Aufgrund möglicher Nebenwirkungen (die Tabletten sind nicht ganz ungefährlich), werden diese ausschließlich vom Arzt verschrieben.

Zusammenfassung

Auch wenn das Thema Füße, Fuß-und Nagelpilz oft unangenehm ist, so müssen Füße doch insbesondere bei alten Menschen und chronisch kranken Patienten regelmäßig kontrolliert werden. Gibt es unbehandelte Problemstellen am Fuß, so ist die Behandlung häufig langwierig und kompliziert. Insbesondere bei Nagelpilz muss die Behandlung sofort beginnen. Es ist mit einer längeren Behandlung über Monate bis hin zu einem Jahr zu rechnen.

Es mag komisch klingen, aber für viele deutsche sind die Füße, im Gegensatz zu Menschen aus anderen Ländern, meist ein sensibles Thema. Wir mögen ungerne über unsere Füße sprechen und verstecken sie häufig. Probleme wie ein Nagelpilz, Fußpilz oder Hühneraugen werden sogar vor der Familie und dem Arzt verschwiegen. Zumindest so lange, bis es nicht mehr ohne Behandlung geht. Leider jedoch ist diese falsche Scham einer der Gründe, warum Hühneraugen, Pilze und Warzen überhaupt die Möglichkeit haben, sich auszubreiten. Häufig vergehen Monate, bis der Patient sein Fußproblem überhaupt dem Arzt zeigt. Alte Leute, die schlecht sehen und sich auch nicht…

War dieser Beitrag hilfreich?

Super Beitrag

Zusammenfassung: Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Bewertung: 4.35 ( 1 Bewertungen)