Anerkennung-Pflege.de

+++ Eilmeldung +++

Ab sofort streiken die Pflegekräfte, sowie Medizinisches Personal! Wir bitten alle Angehörigen von Patienten und Heimbewohnern sich unverzüglich in den Pflegeeinrichtungen einzufinden. Entsprechende Anweisung zum Pflegeablauf finden sie auf den entsprechenden PostIt-Zettelchen. Bitte beachten: blau Zettelchen betreffen die Morgenverrichtungen, grüne Zettelchen sind für die Abendversorgung und Rote Zettelchen betreffen die Versorgungen in der Nacht. Medikamente werden laut Medplan in der Akte gesetzt. Dazu gilt bei Risiken und Nebenwirkungen erschlagen sie den Arzt oder Apotheker.
Für.evtl. Notsituationen und Operatione können sie die extra erstellten YouTube -Videos nutzen die wir in den letzten Tagen online gestellt haben.
Besondere Aufmerksamkeit gilt den Patientenakten. Bitte vergessen sie nicht zeitnah und akkurat zu dokumentieren, da dies zur Folge haben kann, das Pflegeleistungen gestrichen und ggf. Pflegestufen aberkannt werden. Dies bedeutet für sie als Angehörige, das sie die anfallenden Kosten für die Heimunterbringung selbst tragen müssen.

Wie lange unsere Streik dauern wird kommt auf die entsprechenden Verhandlungen zwischen den Parteien an. Vorerst beabsichtigen wir eine Niederlegung unserer Arbeitfür die nächsten 7 Tage. Unternehmungen für die Wochenenden sollten sie bitte nicht planen, da auch am Wochenende die Versorgung ihrer Angehörigen zu gewährleisten ist.

Die Pflegeteams bedanken sich recht herzlich für ihr Verständnis und die Unterstützung in unserem Streik.

Mfg ihre Krankenschwestern, Gesundheits-&Krankenpfleger, Altenpfleger sowie das restliche unentbehrliche medizinische Personal von Pflegeheimen, Beatmungs-&Weaningzentren und anderen Pflegeeinrichtungen

So würde es aussehen wenn auch andere Berufsgruppen mal rigoros ihre Arbeit nieder legen würden! Nicht nur Eisenbahner sind unentbehrlich!!!!

4 kommentare

  1. Organisiert euch wie die Erzieherinnen! Gemeinsam ist man stark! Es kann bei euch nicht mehr so weitergehen! Ihr macht euch kaputt für wenig Geld und andere verdienen. Habt ihr euch mal Gedanken gemacht, was die Heime verdienen. Die Bewohner zahlen sehr viel Geld für ihre Pflege und die Angehörigen wollen natürlich auch eine anständige Pflege. Ist das wirklich gewährleistet?

  2. Das große Problem ist bei den Erzieherinen müssen sich die Eltern um die Betreunung kümmern, wer aber pflegt unsere alten Menschen, wenn wir streiken

  3. Lothar Ouillon

    Meiner Meinung nach liegt das Problem nicht an der Höhe der Bezahlung, sondern an der Menge der Pfleger und Pflegerinnen. Wäre die Personaldecke dichter, kämen wir auf ein ganz anderes Arbeitsklima, Überstunden hätten sich erledigt und der Pflegende fände seine Arbeit auch angemessen bezahlt.. In der heutigen High-Tech Medizin muß es aber immer die Neueste ( und natürlich teuerste) Technik sein; ginge es ein bisschen kleiner, wäre auch mehr Geld für Personal da. Also, liebe Vorstände und Entscheider, das nächste Mal bitte kein CT für 1,5 Millionen, sondern nur eins für 750000.- Euro, und für das eingesparte Geld lassen sich fünf Krankenpfleger(innen) incl. Nebenkosten für zwei Jahre einstellen. In diesem Sinne…. Lothar Ouillon, Patient und Betroffener.

  4. Es gibt Wege zu streiken, ohne anvertraute Menschen in Lebensgefahr zu bringen. Tipp: Die Dokumentation ist die Abrechnungsgrundlage in vielen Einrichtungen. Lasst die Kugelschreiber liegen! Richtig organisiert, könnte dies dem Arbeitgeber weh tun.

    Die Pflege selbst zu vernachlässigen würde dagegen – so weit sind wir schon gekommen! – kaum bemerkt: An die Missstände haben sich alle längst gewöhnt. In den Niederlanden haben viele Pflegeheime bereits „Pyjamatage“ eingeführt (Klienten werden nicht mehr aus dem Bett geholt), weil sie nicht genügend Personal haben.

    Dieser Artikel von vor 13 Monaten ist noch immer aktuell: https://historix108.wordpress.com/2014/04/15/pflege-in-deutschland-die-schleichende-katastrophe/
    Übrigens: Wenn gestreikt würde, bitte nicht den Protest gegen die höchst unsozialen „Investitionskosten“ vergessen. Mit dieser Zwangsbeilage ohne Gegenleistung subventionieren Pflegebedürftige bzw. ihre Famileinangehörige immense Gewinne von Investoren von Pflegeimmobilien – Geld, das aus dem System genommen wird, anstatt es den Leuten zukommen zu lassen, die mit ihrer täglichen Arbeit das Ganze am Laufen halten!

Kommentar verfassen

x

Noch ein interessanter Artikel

Das Altersheim

Das Altersheim Das ist ein Pensionat für Greise. Hier hat man Zeit. Die Endstation der ...